Erfolgreich Entschwenden

Energie Entschwenden ohne Verzicht

In Privathaushalten wird durchschnittlich etwas mehr als zwei Drittel der Energie* für die Raumwärme benötigt. Der Rest entfällt zu etwa gleichen Teilen auf Warmwasser und Strom.

Erstaunlich viel Energie* kann in manchen Fällen problemlos entschwendet werden, ohne Einbußen beim persönlichen Komfort hinnehmen zu müssen.

Manche Experten schätzen die Potenziale in puncto Entschwendung* auf bis zu 30 Prozent und mehr.1

Energieverbrauch eines durchschnittlichen Haushalts, Stand 2023

Hier erfahren Sie mehr zu Entschwendung* mit Blick auf das Thema Strom und Wärme. An dieser Stelle finden Sie überdies weiterführende Links dazu, welche energetischen Maßnahmen mit welchen Beträgen gefördert werden (Fördermittel). Hier finden Sie weiterführende Links zu geprüften Ökostrom- und Biogas-Tarifen.

Großen Spielraum gibt es an vielen Stellen

Entscheidend ist, bei den großen Hebeln anzusetzen und dies gilt insbesondere für die Raumwärme. Besitzerinnen und Besitzer von unsanierten oder nur teilweise sanierten Bestandsimmobilien haben – je nach Ausgangslage – einen großen Spielraum, viel zu bewirken ohne großen Aufwand und ohne große Investitionen. Wichtige Stichworte sind Heizungsoptimierung sowie die Anpassung der Raumwärme und die Bereitstellung von Warmwasser an den tatsächlichen Bedarf. Zugleich erhält man auf diesem Wege erste Hinweise, ob die eigene Immobilie bereits für eine Wärmepumpe geeignet ist.

Sind Sie Mieterin oder Mieter einer Wohnung, ist das Entschwendungspotenzial nicht ganz so groß, aber dennoch vorhanden. Mehr dazu können Sie bei der Verbraucherzentrale nachlesen.

Kosten und Ersparnis bei der Heizungsoptimierung am Beispiel hydraulischer Abgleich und Austausch der Heizungspumpe.2

  1. https://www.nachhaltigkeitsrat.de/aktuelles/energie-sparen-versuchs-mal-mit-genuegsamkeit und https://verbraucherzentrale-energieberatung.de/mit-wenig-aufwand-energie-sparen/ Download Studie: https://energiesuffizienz.files.wordpress.com/2016/12/energiesuffizienz_endbericht.pdf
    ↩︎
  2. https://www.co2online.de/presse/pressemitteilung/beitrag/bereits-jedes-dritte-wohngebaeude-ist-hydraulisch-abgeglichen-sparpotenzial-weiterhin-enorm-25443/ ↩︎